In veränderten Zeiten: Dient dem Herrn mit Freuden; kommt vor sein Angesicht mit Jubel!“

Treffen für Sakristane und Sakristaninnen in Schönstatt

17 Personen nehmen am 18. November 2023 beim Sakristanen-Seminar im Pilgerhaus in Schönstatt teil. Die meisten kommen aus dem Bistum Trier, aus Vallendar und Umgebung, einige auch von weiter her. „Maria aus dem Pfarreirat war in Schönstatt. Sie brachte mir den Flyer mit.“, erzählt Frau S., Küsterin in Großauheim im Bistum Fulda. Frau F. aus dem Bistum Mainz hat durch einen WhatsApp-Kontakt von der Veranstaltung erfahren. Es ist das erste Seminar für Sakristane und Sakristaninnen, das seit der Pandemie in Schönstatt wieder angeboten wird.
Für dieses Treffen werden Wunsch-Themen einiger Küster aufgegriffen: der Umgang mit liturgischen Büchern und die Pflege der liturgischen Geräte.

Schönstatt-Pater Bernhard Schneider führt in seinem Impuls zunächst in das Sein als Sakristanin/Sakristan ein, welches zutiefst kein „Machen“ ist, sondern ein „Dienst am Herrn,

ganz nah“ – oder, wie es Jugendliche der Schönstattbewegung Mädchen/Junge Frauen in einem Motto einmal ausdrückten, „christus-berührt“. Dieser Dienst schafft Atmosphäre – für die Gemeinde und auch für die Priester. Pater Schneider bringt seine Dankbarkeit zum Ausdruck für die vielen kleinen Arbeiten der Sakristaninnen und Sakristane und für die Zeit, die sie, meist ehrenamtlich, dafür schenken. Exemplarisch zeigte er Symbole der Advents- und Weihnachtszeit auf, wie Adventskranz, Kerzen, Weihnachtskrippe usw. Alles wird in Kirchen mit viel Liebe und Engagement gestaltet. In der Regel liegt die Verantwortung dafür bei den Küstern. Diese Symbole sprechen das Gemüt der Menschen an, die aus ihrem Alltag, aus der heutigen Situation gerade in der Advents- und Weihnachtszeit einmal eine Kirche besuchen. Ohne viele Worte bringen die weihnachtlichen Symbole in Berührung mit der Frohen Botschaft.

Nach dem Impuls folgt als Praxisteil eine Hinführung zum Umgang mit den liturgischen Büchern. Besonders für Neu-Einsteiger ist die Frage wichtig: Wann ist welche Bibelstelle dran? Wie finde ich das richtige Buch? Auch hierzu gibt es einen spirituellen Impuls, den sich die Teilnehmenden dieses Mal selbst halten, im angeregten Austausch zu der Frage: Welches ist für mich die Kernaussage der Bibelstelle, die unsere Kleingruppe finden sollte?
Anschließend kommen alle zu einer gestalteten Anbetungszeit im Urheiligtum zusammen.
Am Nachmittag gibt die Goldschmiedin Jennifer Müller fachkundige Tipps zur Pflege der liturgischen Geräte. Viele praktische Fragen werden gestellt und manches kann selbst ausprobiert werden. Hilfreich ist ein Merkblatt für die Pflege von Sakralgeräten, welches die Teilnehmenden mitnehmen konnten.

In der Echorunde kommt große Dankbarkeit für dieses Seminar zum Ausdruck.
„Die Einführung heute Morgen war sehr gut, mit dem Adventskranz und so weiter. Ich habe schon mehrere Fortbildungen gemacht. Jedes Mal nimmt man etwas anderes mit.“ Mehrere danken für das gute Miteinander: „Die Atmosphäre war toll!“

„Wahrscheinlich hat die Muttergottes hier am Wallfahrtsort auf uns eingewirkt, dass es so eine besondere Atmosphäre war.“ Ein anderes Echo ist: „Ich habe mich gefreut, dass ich alte Gesichter wieder gesehen habe, aber auch neue und junge Gesichter gesehen habe.“ Eine Teilnehmerin äußert sich dankbar für den Austausch in den Dreiergruppen am Morgen: „Wenn man das länger macht, fällt man in eine Routine. Da tut es gut, einen Zwischenhalt mit Tieferlegung zu haben.“
Für das nächste Sakristanen-Seminar werden auch schon konkrete Wünsche geäußert, die Schwester Barbara-Maria Kullmann gerne aufgreift. Für sie ist es die erste Schulung für Küster von der Pilgerzentrale Schönstatt. Sie äußert sich beeindruckt von so viel Engagement und Freude am Glauben, den die Einzelnen mitbringen.

Der nächste Termin ist am Samstag, den 23. November 2024.
Weitere Informationen zum Ablauf und die Themen wird es ab dem neuen Jahr in der Pilgerzentrale in Schönstatt geben und auf der Homepage: www.schoenstatt-info.com.
Beim Abschlussgebet in der Hauskapelle des Pilgerhauses werden die Teilnehmer-Zertifikate feierlich übergeben. Pater Schneider segnet und sendet die Küsterinnen und Küster für ihren Dienst.

Neueste Beiträge

Nach oben