Das Liebesbündnis

Der Kernvorgang Schönstatts: Ein neuer Anfang im Glauben

18. Oktober 1914. Pater Kentenich und einige junge Männer, die sich auf den Priesterberuf vorbereiten, bitten die Gottesmutter, sich von einer kleinen Kapelle am Ort Schönstatt aus wirksam zu zeigen und viele Menschen für Christus zu gewinnen. Dafür bieten sie Maria immer neu ihr intensives Gebet und engagierte Taten der Liebe an. Sie leben ein Liebesbündnis mit Maria: „Nichts ohne dich – nichts ohne uns“.
Im Lauf der Zeit wird deutlich, dass Maria ihre Bitte ernstnimmt und erfüllt: Viele Menschen finden durch die Beziehung zu ihr neu oder tiefer zu Gott und setzen sich missionarisch für andere ein.

Seit dem 18. Oktober 1914 haben sich Menschen aller Kontinente in dieses Bündnis eingeschaltet. Sie erfahren es als Motivation und Hilfe, um aktiv aus ihrem Taufbündnis zu leben und an der Erneuerung der Gesellschaft aus der Wertwelt des christlichen Glaubens mitzuarbeiten.

„Für uns ist das Liebesbündnis mit der Gottesmutter – wie es historisch geworden ist und sich auswirkt – eine tiefgreifende Erneuerung, Festigung und Sicherung des Taufbundes, das heißt des Bündnisses mit Christus und dem Dreifaltigen Gott.“  
J. Kentenich

Kleine Weihe

Gebet zur täglichen Erneuerung des Liebesbündnisses

O meine Königin, o meine Mutter.
Dir bringe ich mich ganz dar;
und um dir meine Hingabe zu bezeigen,
weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren,
meinen Mund, mein Herz,
mich selber ganz und gar.
Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter,
so bewahre mich, beschütze mich
als dein Gut und dein Eigentum.
Amen.
(P. Zucchi)

Das Liebesbündnis – ein Weg auch für Sie?

Wenn Sie das Liebesbündnis mit der Gottesmutter von Schönstatt schließen möchten, können Sie uns gern kontaktieren. Wir bieten Ihnen nähere Informationen und nach Wunsch ein Liebesbündnis-Seminar an.

zum Kontaktformular

Das Bündnisbuch – Urkunde des Neubeginns

Wer möchte, kann seinen Namen und das Datum seines Bündnisschlusses in das Bündnisbuch eintragen (lassen). Dieses Buch wird jeweils am Bündnistag, dem 18. des Monats, zur Liebesbündniserneuerung ins Urheiligtum gebracht. Es steht für die vielen Menschen, die sich in den Kernvorgang des 18. Oktober 1914 eingeschaltet haben und – gemeinsam verbunden – daraus ihr Leben gestalten.